2,3 Milliarden Ads entfernt: Google greift durch und setzt auf neuen Policy Manager

Originalpost: https://onlinemarketing.de/news/23-milliarden-ads-entfernt-google-greift-durch-neuer-policy-manager?utm_source=feed&utm_medium=reader

In Googlewe take our obligation to help create a healthy and sustainable marketing ecosystem which works for everyone, seriously. Our ads are meant to connect consumers with relevant companies, products and services; but bad ads ruins the experience. We, in Google, are working towards shielding the users, advertisers and publishers by investing important technological resources. And, every year, through our’Bad Advertising Report’, we share key activities and data to maintain the ecosystem safe throughout our policies through platforms. This will continue to remain our top priority since bad commercials pose a threat to consumers, Google’s partners, and also the sustainability of the open internet itself,
Diesen Artikel auf OnlineMarketing.de zu Ende lesen

Back in jedem Jahr gibt die Suchmaschine preis, in welchem Umfang Werbeanzeigen im eigenen Netzwerk entfernt wurden, die den eigenen Richtlinien zuwider laufen. Bezogen auf 2018 ist die Rede von den insgesamt 2,3 Milliarden Ads.

Googles Vorgehen gegen die Bad Ads


P jährlichen Update zur Bekämpfung von Bad Advertising zeigt sich, dass Google 2018 weniger Anzeigen entfernte als im Vorjahr.
Die Zahlen aus Googles Bericht sind erstaunlich: 2,3 Milliarden Ads wurden 2018 entfernt, weil sie gegen Googles Richtlinien verstoßen haben. Anzeigen in 1,5 Millionen Apps und bei 28 Millionen Websites ereilte das gleiche Schicksal. Dass die Zahl der entfernten Ads im Vergleich zum Vorjahr deutlich geringer ausfällt, könnte an den Bestrebungen der Suchmaschine liegen, unangemessene Ads schon im Vorwege zu verhindern. Dazu soll auch der neue Policy Supervisor beitragen.


Erfahrungen & Bewertungen zu Bernhard Schirnhofer
>