Die Sportler-Lüge, oder wie Du mit dem Rauchen deinen Erfolg verhinderst!

Bist du Sportler? Fußball, Radfahren, Fitness-Studio...
rauchst du oder kennst du Raucher die nach oder vor dem Training rauchen?
Dann lies dir bitte diesen Post durch. Aha-Effekt garantiert...

More...

Die Frage ist: Warum tut man erst etwas für seine Fitness – um die harte Arbeit kurz darauf wieder zu zerstören?

Ist es nicht komisch, wie irrational wir Menschen manchmal handeln?

Und die gruseligen Lungenkrebs-Fotos auf den Zigarettenpackungen kennst Du.
Die Bilder mit den absterbenden Raucherbeinen, ausfallenden schwarzen Zähnen und aufgeschnittenen Luftröhren.

Eigentlich weiß heute jedes Kind, wie ungesund Rauchen ist.

Und bitte versteh mich richtig: Ich will Dich nicht verurteilen.

Wer würde sich schon bewusst entscheiden, seine Gesundheit fürs Rauchen aufzugeben?

Die spannende Frage ist:

Warum gibt es sportliebende Menschen, die nicht mit dem Rauchen aufhören können?

Obwohl sie auf ihre Ernährung und einen gesunden Lifestyle achten?

Ich möchte Dir ein Antworten auf Folgendes geben:

  • Wie passt Rauchen und ein gesunder, sportlicher Lebensstil zusammen?
  • Wie beeinflusst Rauchen Deine Muskeln und Ausdauer?
  • Was ändert sich zum Positiven (und zum Negativen)?
  • Wie Du endlich mit dem Rauchen aufhören kannst – für immer.

Es gibt viele die erfolgreich mit dem Rauchen aufhören konnten und heute Nichtraucher sind.

Und aus meiner Erfahrung weiß ich: Jeder kann es schaffen.

Wie passt Rauchen überhaupt zu einem sportlichen Lebensstil?
Also Ich sage dir,  überhaupt nicht.

Während Sport und gesunde Ernährung positive Effekte haben, bewirkt das Rauchen genau das Gegenteil.

Rauchen macht krank und bringt Dich mit der Zeit um!
In Deutschland sterben pro Tag über 300 Menschen an den Folgen des Rauchens.
Das ist ein volles Flugzeug!

  • Jeder zweite Raucher stirbt an den Folgen des Rauchens.
  • Vier von fünf Lungenkrebs-Toten würden noch leben.
  • Ein Drittel aller Herzinfarkte, Schlaganfälle und anderer Herz-Kreislauferkrankungen kommen vom Rauchen.

Rauchen geht an Niemandem spurlos vorbei.

Auch nicht an dem fittesten, sportlichsten Menschen.

Ein gesunder Lebensstil kann die negativen Folgen des Rauchens nicht wettmachen.

Die Giftstoffe blockieren die positiven Effekte des Trainings und der ausgewogenen Ernährung.

Zum Beispiel hemmt Rauchen die Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe im Körper.

Lass uns einen Blick auf die weniger bekannten Effekte werfen, die das Rauchen auf Deinen Körper hat:

Nummer 1: Raucher riskieren Mikronährstoff-Mängel

Zigaretten und Zigarettenrauch enthalten eine Unmenge an freien Radikalen.
Mit einem einzigen Zug gelangen über 1.000.000.000.000.000 freie Radikale in den Körper.

Freie Radikale können Deine Zellen schädigen.
Genauer gesagt, die Zellmembran und den Zellkern. Krankheiten wie Gefäßverkalkung (Arteriosklerose), Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs sind auch auf diese Zellschäden zurückzuführen.

Durch die freien Radikalen siehst du viel älter und ungesünder aus!

Raucher leiden früher an einem Vitaminmangel als Nichtraucher.

Wer raucht, kann seinem Stoffwechsel richtig schaden!

Vor allem dann, wenn der erhöhte Nährstoffbedarf nicht gedeckt wird.
Oder nicht gedeckt werden kann.

Das beeinträchtigt alle Funktion des Körpers.

Nummer 2: Dass Rauchern schneller die Puste ausgeht als Nichtrauchern, ist vermutlich nichts Neues für Dich.

Tatsächlich ist die schlechtere Ausdauer von Rauchern schon lange bekannt und durch viele Studien belegt.

Die spannende Frage ist:

Warum schadet Rauchen der Ausdauer – und wie groß ist der Effekt wirklich?

  1. Die Lungenfunktion wird schlechter.
  2. Das Herz muss häufiger schlagen.
  3. Husten und verschleimte Atemwege beeinträchtigen die Leistung.
  4. Das Blut transportiert weniger Sauerstoff.

Mit jeder Zigarette inhaliertst du reichlich Kohlenstoffmonoxid (CO).

In den roten Blutkörperchen befindet sich der "Blutfarbstoff" Hämoglobin, der die Aufgabe hat, lebenswichtigen Sauerstoff im Körper zu transportieren.

Stell dir das Hämoglobin als Taxi vor: Es gibt nur eine begrenzte Anzahl Sitzplätze.

Wenn Sauerstoff und Kohlenstoffmonoxid um Sitzplätze raufen, dann ist das ein ungleicher Kampf. Denn CO ist 200-mal stärker als Sauerstoff.

Kohlenstoffmonoxid blockiert den Sauerstofftransport im Blut.

Jetzt weißt Du, warum das Blut eines Rauchers viel weniger Sauerstoff transportieren kann, als das eines Nichtrauchers.

Dein Körper – mit deinen Organen und Muskeln – leidet an Sauerstoffmangel.

Um den Körper mit genügend lebensnotwendigem Sauerstoff zu versorgen, muss das Herz schneller pumpen.

Rauchern geht früher die Puste aus.

Nikotin verengt Blutgefäße und schafft dadurch zusätzliche Engpässe.

Im Prinzip ist das so, als willst du mit einem abgedrückten Schlauch deine Blumen bewässern. Auf den Blutkreislauf bezogen heißt das:

  1. Der Blutdruck steigt.
  2. Der Puls erhöht sich zusätzlich.

Mit jeder gerauchten Zigarette kommen weitere Effekte hinzu:

  • Die freien Radikale schädigen die Blutgefäße.
  • Blutgefäße und Arterien verkalken (Arteriosklerose). Das vermindert den Blutfluss.
  • Deine Lunge verkrüppelt mit jedem Zug an der Zigarette. Dadurch sinkt deine Ausdauer.
  • Raucherhusten und erhöhte Schleimproduktion 

Eine Studie aus dem Jahr 2012 kommt zu dem Ergebnis, dass Raucher gegenüber Nichtrauchern ca. 15 Prozent weniger Ausdauer besitzen.

Nummer 3: Rauchen macht schwach und schmächtig 

Jede gerauchte Zigarette ist ein Schritt in Richtung Raucherlunge und Raucherhusten. Fachleute nennen diese Krankheit chronische obstruktive Lungenerkrankung, kurz CPOD.

  • COPD ist leider nicht komplett reversibel.
  • COPD führt zu Muskelschwäche und letztlich zu Muskelabbau.

Neuere Studien deuten nun auch darauf hin, dass Zigarettenrauch die Muskelfunktion schon einschränkt, BEVOR eine krankhafte Veränderung der Lunge festgestellt werden kann.

Raucher haben weniger Muskeln.
Studien zeigen, dass Raucher – unabhängig von der körperlichen Aktivität – weniger Muskelmasse und Muskelkraft besitzen.

Rauchen verursacht Entzündungen im Körper.

Diese Entzündungsstoffe bremsen den Muskelaufbau gleich auf zwei Arten aus:

  • Sie beschleunigen den Muskelabbau. Und zwar, indem Muskelabbau-Regulatoren (Muskel-Proteolyse-Regulatoren) hochgefahren werden.
  • Sie behindern die Proteinsynthese, also den Muskelaufbau und die Reparatur beschädigten Muskelgewebes. Rauchen scheint muskelaufbauende (anabole) Signalwege im Körper zu behindern.

Die Ausdauer verschlechtert sich und die Muskeln bekommen weniger Sauerstoff ab.

Raucher können also nicht so intensiv trainieren, wie Nichtraucher.

Zum Abschluss möchte ich noch einen Punkt ergänzen: Die Qualmerei schädigt auch das Immunsystem.

Raucher sind häufiger krank als Nichtraucher.

So, genug Negatives zum Thema Rauchen. 

Denn es gibt auch Positives.
Was verändert sich durch einen Rauchstopp?
Wen du jetzt mit dem Rauchen aufhörst, dann kannst du vieles komplett rückgängig machen. Du kannst also nur gewinnen.
Ein Rauchausstieg lohnt sich wirklich IMMER.
Egal, wie alt Du bist.
Egal, wie viele Zigaretten Du auf dem Gewissen hast.

Mach es Dir so einfach wie möglich, hol Dir mein E-Book oder meinen Kurs.

Hier kommt noch ein Video als Motivation:


[wp-stealth-ads rows="1" mobile-rows="3"]


Erfahrungen & Bewertungen zu Bernhard Schirnhofer
Close
>